Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

- Eine/n TFA (Tiermedizinische/n Fachangestellte/n, m/w/d)
- Ein/n Tierärztin/Tierarzt (m/w/d) mit Vorerfahrung im Bereich Vogel- und/oder Reptilienmedizin

Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie unter "Aktuelles".
Hier finden Sie aktuelle und nützliche Informationen rund um die Praxis oder Themen, die für Sie als Tierhalter wichtig sind.

16.05.2022 • Jungvogelzeit!

Es ist wieder Brut- und Setz-Zeit. Wenn Sie also ein Vogelküken oder einen Jungvogel finden, dann informieren Sie sich bitte zuerst, ob es sich wirklich um ein betreuungswürdiges Tier handelt (also viel zu jung/nackt, verletzt, deutlich geschwächt, o.ä.) oder ob es sich um einen sogenannten Ästling handelt, welcher zwar noch nicht voll flugfähig, oft noch nicht komplett befieder ist, welcher aber bereits das elterliche Nest verlassen hat und sich auf Ästen, Bäumen, Sträuchern in seiner Nest-Umgebung aufhält. Diese jungen Ästlinge können gut hüpfen, teils leicht flattern und werden noch von den Elterntieren versorgt - bitte diese Jungvögel nicht irrtümlich einsammeln. Elternvögel von Ästlingen kommen nicht mehr minütlich zur Versorgung ihrer in der Umgebung verstreuten Jungvögel - eine Beobachtung über mindestens 30 Minuten ist also absolut empfehlenswert! Wenn ein solcher Ästling eingesammelt wird, fehlt ihm die weitere elterliche Betreuung, das Erlernen des Fliegens, das Zurechtfinden im Schwarm, das Erlernen des natürlichen Futterspektrums, etc. Solche von Menschen betreuten Tiere haben deshalb oft einen Nachteil in der Wiederauswilderung. Deshalb bitte erst informieren, dann erst - und nur in zwingenden Fällen - wirklich eingreifen. Gute Informationen finden Sie auf diversen Internetseiten, z.B. von der Wildvogelhilfe, vom NABU und diversen anderen Vereinen und Organisationen.
  So finden Sie uns